Diakonenweihe/Priesterweihe/geistliche und kirchliche Berufe

„Folgt mir nach“ ist der zentrale Auftrag Jesu, der zwar für jeden Christen gilt, aber in besonderer Weise für die geistlichen Berufe des Diakons und des Priesters und in anderer Weise für alle kirchlichen Berufe. Der Dienst für die Menschen durch die Mitglieder in Orden, Kongregationen, in Pfarren und in der kategorialen. Seelsorge (z.B. in Krankenhäusern) ist eine besondere Berufung, die Botschaft Jesu zu leben.

Was ist zu tun?

  • Ein allfälliges Interesse für einen geistlichen und/oder kirchlichen Beruf können Sie zuerst mit ihrem Ortspfarrer besprechen.

  • Verheiratete Männer können auch den geistlichen Beruf als ständiger Diakon anstreben und ehrenamtlich oder als Pastoralassistent in einer Pfarre wirken. Über die Voraussetzungen und die Ausbildung erhalten Sie auf der Homepage der Diakone in der Diözese Graz-Seckau.

  • Wer in einen weiblichen oder männlichen Orden eintreten möchte, kann genaue Informationen in jedem Kloster einholen oder bei den diözesanen Ordensbeauftragten (É 0316/8041-308).

  • Laienchristinnen und -christen können eine Ausbildung zu folgenden kirchlichen Berufen machen:

    • Religionslehrer/innen: Informationen im Amt für Schule und Bildung (É 0316/8041-114).

    • Pastoralassistent/innen haben das Studium der Fachtheologie (inkl. einjähriges Praktikum) absolviert oder das Seminar für kirchliche Berufe in Wien besucht. Informationen im Pastoralamt (É 0316/8041-113) oder im Zentrum für Laientheologen/innen (É 0316/384755).

    • Für kirchliche Sozialberufe erhalten Sie Auskünfte bei der Caritas der Diözese Graz-Seckau (Lehranstalt für Sozialberufe Graz: 0316/8015-430; Ausbildungszentrum Graz: É 0316/824151-0).

 

5 Zurück zur Seite "Leben aus dem Glauben" und "Sakramente"